Apfel+Z (Die Obstkiste des Internets)

Mädels, wir müssen reden!

LogEngine Image

Ich weiß bis heute nicht wer auf die glorreiche Idee gekommen ist aus uns domestizierte Sitzpinkler zu machen. Aber müsst ihr jetzt auch noch damit anfangen uns dabei Steine Klosteine in den Weg zu hängen?

Geschlossen, geschlossener, Apple

LogEngine Image

Es wird eng, nicht nur in unserer Gesellschaft – sondern auch auf dem Desktop. Wir opfern Alles (das ist das andere Wort für Freiheit) für ein kleines bisschen mehr Sicherheit. Und was Sicherheit ist, das entscheiden nicht wir, das lassen wir andere für uns entscheiden.

Mit 10.11 – auch bekannt als El Capitano – hat Apple mal wieder ein neues Sicherheitsfeature eingebaut: System Integrity Protection.

Dieser Schutz verhindert, dass das System (Dateien, Prozesse) verändert werden kann; auf der Platte und im Speicher (im laufenden Betrieb). Positiv gesehen, macht es die ganze Geschichte natürlich sicherer. Voraussetzung ist, dass die Geschichte gescheit umgesetzt wurde. Ob dies bei Apple wirklich der Fall ist, lasse ich jetzt lieber einmal umkommentiert im Raum stehen.

Der Nachteil ist, dass dieser Form des Schutzes nicht zwischen gut und böse – also gewollt und ungewollt – unterscheidet. Es ist grundsätzlich Alles böse (da wären wir wieder bei Alles und Freiheit) und somit ist grundsätzlich Alles untersagt.

Somit funktionieren so sinnige und nützliche Dinge, wie TotalFinder und mein MenuAndDockless von jetzt auf gleich nicht mehr, da sie auf SIMBL angewiesen sind. Und SIMBL macht genau das, was zukünftig verboten ist, es verändert laufende Prozesse (Code Injection).

Eine kleine Entwarnung habe ich für euch: Ich habe es geschafft, MenuAndDockless soweit anzupassen, dass es (momentan) auch wieder unter 10.11 läuft, wenn ihr die System Integrity Protection abstellt.

Apple stellt uns Entwicklern auch keinerlei Möglichkeit zur Verfügung unsere ‘Eingriffe’ als gut (gewollt) zu deklarieren; zum Beispiel indem wir sie signieren.

Noch kann man die System Integrity Protection komplett abstellen (Anleitung hier: Closing In and Closing Out – or SIMBL, MenuAndDockless and El Capitano) – die Frage bleibt aber: Wie lange?

Apple ist alles zuzutrauen. Im Sinne der Einfachheit und Sicherheit schreiben die uns gerne mal vor, was wir dürfen und was nicht; was wir also zu opfern haben.

Ich sage nur iOS …

Dummheit geht vor Journalismus

Feigheit geht vor Freiheit

Es ist schon erschreckend, wie erfolgreich diese Gehirnwäsche rund um die VDS funktioniert, wenn man nicht mal mehr als gestandener Journalist in der Lage ist, zu erkennen, worum es eigentlich geht, bzw. man sich selber zum Handlanger macht, indem man den Schwachsinn der Anderen unreflektiert nachplappert, weil man nicht die Vierteleier hat, die Wahrheit zu schreiben.

Selbst die Marionetten der ehemals mal am Rande wichtigen Partei (SPD), wissen ganz genau, dass die VDS und all die anderen Dinge aber auch so gar nichts mit Terrorismus zu tun haben.

Und somit haben die auch nichts gewonnen. Mal abgesehen davon, dass die noch nie irgend etwas bei uns gewinnen wollten.

Es geht einzig und alleine um Macht und Kontrolle unter einem gerade funktionierenden Deckmäntelchen. Den studierten Anwälten von der SPD zu unterstellen, dass sie nicht wüssten, was sie da tun, ist genau so dumm und vor allem gefährlich, wie der CDU und Merkel Stammtischpolitik unterzujubeln.

Die wissen ganz genau, wie sie tricksen und manipulieren müssen und worum es eigentlich geht. Die, die keinen Plan zu scheinen haben, sind die versammelten Kommentatoren - es muss wohl einen Grund haben, warum die allesamt keine Artikel - geschweige denn Leitartikel - mehr schreiben, sondern nur noch dahingerotzte Kommentare, so dass man es auch bloggen nennen könnte - bei SPON und Co; oder einfach noch gefährlichere Brandstifter als CDU, SPD und FDP zusammen, weil durch deren Mittäterschaft und Unfähigkeit die große Täuschung überhaupt erst möglich wird.

Merkel, Gabriel, Maas und Co machen ihren Job und sie machen ihn verdammt gut. Das ist etwas, was ich von eurer gesamten Berufsgruppe seit Jahren nicht behaupten kann.

Nicht die Politiker richten unser Land und unsere Demokratie zu Grunde; ihr seid es. Denn es ist euer verdammter Job dagegen anzuschreiben und aufzuklären und es ist so erschrecken und so erbärmlich, wie ihr allesamt auf ganzer Linie versagt!

Nutzer kommt von nutzlos!

Machen wir uns nichts vor: Nutzer sind fordernd, anstrengend, doof und haben die Aufmerksamkeitsspanne von Eichhörnchen in Keksdosen. Zu allem Übel treten sie dann auch noch überwiegend in Rudeln auf, da potenziert sich das ganze Elend noch.

Von wegen Schwarmintelligenz und von Nutzern generierte Inhalte.

Die sollen zahlen und schön die Fresse halten, bzw. Daten preis geben und Werbung anklicken.

Und bevor ihr euch wieder zu früh aufregt und meint, dass ich hier nur von mir rede und ich ja eh ein unsozialer Arsch wäre (was natürlich grundsätzlich durchaus eine valide Annahme sein kann oder gar ist) – nein, ich rede ab und an auch von anderen Dingen.

Als vor ein paar Tagen Apple sein neues Streaming Angebot vorgestellt hat, da war das, bei dem sich alle einig waren, dass es das wichtigste ‘Feature’ sei, nichts, das mit Technik (Software, Hardware) zu tun hatte, sondern mit richtigen Menschen. Und mit richtigen Menschen sind nicht wir – du und ich, also der gemeine Nutzer – gemeint, sondern teuer eingekaufte Menschen, die angeblich etwas von Musik verstehen und noch angeblicher Geschmack haben sollen.

Auch die deutsche B-Web-Prominenz (gar nicht mal als Beschimpfung gemeint) sieht das auch so; wird das doch Spotify und Co immer wieder vorgeworfen, dass deren automatisch oder von Nutzern generierten Listen nicht so das Gelbe vom Ei sind. Über Bewertungen und Berichte in App Stores, auf Amazon, Yelp und wo sonst noch immer, über die müssen wir ja nun wahrlich nicht mehr reden.

Sämtliche Versuche mittels von Nutzern generierten Nachrichten, Wissens- oder Rezeptsammlung zu etablieren sind kläglich gescheitert. Überall bedarf es einer Heerschar von mehr oder minder begabten Moderatoren bis Redakteuren.

Und heute lese ich dann, das Twitter mal wieder ein neues Feature auf uns loslassen wird und – oh Wunder – dahinter steckt kein neuer Algorithmus, sondern echte Menschen; Menschen, die durch die Tweets und Nachrichten gehen werden.

Und alle noch so renommierten (sagt dies in Zeiten des Webs eigentlich überhaupt noch irgend etwas aus, dieses Wort?) schreiben darüber, gehen mal wieder mal der Frage nach, was Twitter eigentlich ist und wie es Geld machen sollte und alle kriegen die eigentliche Kernaussage, die zwei Silicon-Valley Giganten (ich rede jetzt nicht von Geld) da unabhängig kürzester Zeit unabhängig voneinander in die Welt posauniert haben, mal wieder nicht mit.

Da hocken welche im Boot in ihrem eigens geschaffenen Tümpel und sagen eigentlich, dass das, was sie da machen und was sie uns jetzt schon ne Weile ins Hirn hämmern, eigentlich völlig unnötig und falsch ist, sie also die Jahre völlig vergebens gepaddelt haben:

Software löst keine Probleme und Apps sind keine Antwort. Wenn du etwas Gescheites haben willst, dann brauchst du Menschen mit Fähigkeiten und Instinkt.

Das wird noch lustig; jetzt wo auch der letzte Depp mit Smartphone der Meinung ist, alles besser zu wissen und zu können, schließlich hat er ja ein App und ne Flatrate und dass es das Alles (vermeintlich) für umsonst gibt.

Und jetzt soll der eigene abgesonderte Müll auf einmal doch nicht mehr so wertvoll sein? Jetzt auf einmal soll man die fundamentalen Dinge, die die Menschheit schon immer und immer wieder vor Probleme gestellt hat, doch nicht mit aneinander gereihten Einsen und Nullen lösen können?

Geschmack, Können, Gefühl und Verständnis lassen sich doch gar nicht so richtig vermessen und werbegerecht in Päckchen durch überteuerte Leitungen schicken?

Das konnte ja keiner ahnen! Nur gut, dass uns das mal jemand erzählt! Vielleicht solltet ihr das nur mal in ein App verpacken; kriegt ja sonst keiner mehr mit …

Tschüß Harry - oder das Zitat des Tages

Sagen, was man denkt. Und vorher was gedacht haben.

Harry Rowohlt

Neuzeit

LogEngine Image

Ich bin seit heute auch in der Neuzeit angekommen. Ich habe jetzt auch so ein Power-Bank Teil. Bis gestern war ich bei Akku leer einfach nicht erreichbar. Ab heute geht auch ohne Steckdose der Digitale Terror weiter.

Man könnte auch sagen, dass ich endgültig kapituliert habe; nachdem ich fast zehn Jahre lang darauf gewartet habe, dass wir endlich mal wieder Hosentaschentelefone bekommen, die drei Wochen lang durchhalten.

Aber ne, dafür passen sie schon lange nicht mehr in eine und jetzt muss man noch ein extra Gerät aufladen und einpacken, nur damit man durch den Tag kommt.

Man, was ist diese Zukunft doch so toll …

Liebe Gender Nazis - oder der Eintrag ohne Überschrift

LogEngine Image

Ich bin so müde. Ich sitze mal wieder an einer Aktualisierung und nein – das ist nicht das, was müde macht – und dazu gehören natürlich auch neue und angepasste Icons. Icons, die jeder auf Anhieb versteht.

Das Benutzer Icon ist so eines. Und dann saß ich jetzt in Illustrator davor und dann fängt man doch tatsächlich als Erstes nicht an zu denken, wie es aussieht, ob es passt, ob es auch auf nicht-Retina Displays gescheit aussieht – nein, ich ertappte mich eben bei dem Gedanken, dass das Icon ja nicht Politisch Korrekt, nicht Gender Korrekt ist.

Denn da ist ja keine farbige, lesbische bis transsexuelle Frau, die in der Freizeit Xbox spielt, drauf abgebildet. Und dann kam direkt der nächste Gedanke, dass dann ja auch die Bezeichnung auf dem passenden Button nicht stimmt. Aus einem 142 Pixel Button müsste ich dann ja einen knapp 400 Pixel Button machen, damit ich daraus den Benutzer und Benutzerinnen Button machen kann.

Und das ist dann ja auch falsch. Es müsste dann ja ein Benutzerinnen und Benutzer Button sein. Aber dann krieg ich auf Twitter doch wieder was auf die Fresse, weil ich ja aus den Benutzerinnen etwas Benachteiligtes gemacht habe und so nur aus Chauvinismus nach Vorne gestellt habe. Und dann habe ich auch nicht an die gedacht, die weder noch oder noch nicht ganz sind.

Wenn ich mit dem Gedankengang fertig bin (das ist die positive Unterstellung, ich glaube nicht, dass man – ja, frau auch – das heutzutage jemals wird), müsst ihr euch ein 4K bis 5K Display anschaffen, nur damit ich einen einzigen Knopf angezeigt bekomme, der dann für drei bis vier Wochen oberkorrekt ist, wenn überhaupt.

Mir war das dann zu doof. Ich habe dann beschlossen, dass eine Person (oder darf man das Wort auch schon gar nicht mehr verwenden?) auf dem Icon irgendwas mit einer Kurzhaarfrisur ist, ihr könnt euch dann gerne das Passende aussuchen und der Text ist sowohl Benutzer als auch Benutzerinnen, der Button wird halt leider nicht korrekt dargestellt. Stellt euch einfach vor, ich arbeite bei Adobe oder MS, da nimmt man das mit den Oberflächen auch nicht so genau.

Ich habe Wichtigeres zu tun, als es jedem, jeder, jedes, jedeX nicht Recht machen zu können. Und ihr eigentlich auch.

Ich, als ehemalige Kindergärtnerin – ja: als ich Erzieher gelernt habe, da stand in jedem Buch, in jeder Prüfung und in den Köpfen der ausschließlich weiblichen Lehrerrinnen nur das Wort Kindergärtnerin und wenn ich mich geweigert hätte, deswegen nicht an einer Prüfung teilzunehmen oder andere Bücher eingefördert hätte – alle meine (ausschließlich) weiblichen Mitschülerinnen hätten mich von morgens bis abends ausgelacht – nehme mir jetzt einfach mal frech dreist raus, zu behaupten, dass wir alle wahrlich noch ne Menge wichtigerer Dinge zu erledigen haben, bevor wir uns an so Nebensächlichkeiten die Köppe einstoßen sollten.

Fangen wir doch lieber mal mit gleicher Bezahlung an. Oder bringen wir der Kirche doch mal bei, dass Frauen nicht mehr gekündigt werden, wenn sie schwanger werden. Dann können wir gerne noch mal über Icons oder Bezeichnungen reden. Aber dann bitte auch so, dass es Sinn macht und praktikabel ist. Ich mag ja den Vorschlag, dass wir für die nächsten 2000 Jahre grundsätzlich nur die weibliche Form nehmen. Bitte, macht das. Dann werden die Buttons nur ein bisschen länger aber immerhin noch lesbar. Dann sind aber auch alle Schiffe und Flugzeuge männlich, nur so zum Ausgleich.

Und ja, ich weiß auch, dass die Überschrift komplett daneben ist. Aber sie funktioniert, denn jeder weiß sofort, was gemeint ist. Wie bei so einem Benutzer Icon. Ohne Überschrift wäre es doof. Ohne Icon auch. In meiner nächsten Aktualisierung gibt es dann nur weibliche Köpfe zum Ausgleich. Ich wette, da wird sich nicht ein einziger Mann drüber beschweren.

Und nein, die Diskussion, warum nicht, die fangen wir jetzt erst gar nicht an. Also, ihr könnt gerne; dann aber ohne mich. Mir ist das zu doof.

Wir haben Wichtigere zu tun …