10 Years of Making Apps

Geburtstag, hä?

Ich vergesse alles: Hochzeitstage, Wochentage und natürlich auch Geburtstage. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass heute nicht der Geburtstag des Internets oder Webs ist.

Wenn überhaupt, dann hat das ‘Web’ Geburtstag im Januar und man müsste von 1983 zurückrechnen; oder vor oder wie auch immer.

Ja, heute hat Tim Berners-Lee vor 25 Jahren einen Vorschlag unterbreitet und später den ersten Browser geklöppelt – aber das ‘Web’ bzw. das ‘Internet’ gab es schon. Im Januar 83 wurde nämlich das TCP/IP Protokoll ‘öffentlich’ und damit wurden die ersten Gebäude am MIT verbunden und diese später mit Harvard und dann ging es immer so weiter; bekannt unter dem Namen ARPANET.

Was wir heute als Web kennen, begann erst in den frühen 90igern und ja, zum Teil basieren auf Berners-Lees ‘Vorschlägen’ – dieses Word Dokument allerdings als Geburtsstunde zu bezeichnen, ist in meinen Augen falsch.

Wie so oft, brauchen wir es nur einfach: Tim Berners-Lee hat das Internet erfunden und es hat heute Geburtstag. Stimmt zwar beides nicht – aber feiern ist immer gut. Vor allem dann, wenn der größte Teil der Menschheit immer noch nicht den Unterscheid zwischen einem Browser, einer Webseite, dem Web, dem Internet und dem Facebook kennt.

Ob einem angesichts dessen, was wir – unabhängig von etwaigen Geburtsstunden – gerade mit dieser grandiosen Idee anstellen, wirklich zum Feiern zu Mute sein kann (oder gar sollte) muss ein jeder für sich entscheiden.

Ich persönlich finde, wir sollten es täglich feiern und uns dementsprechend auch aufführen …

Zitat des Tages

Ich wünsche den Piraten alles Gute – und trete nicht in die FDP ein.

Udo Vetter

Qualitätsmanagement bei Apple sieht also so aus

LogEngine Image

Mit iOS 7.1 hat Apple das Keyboard geändert; warum auch immer.
Wie konnte dieser Schrott durch die ‘Qualitätskontrolle” rutschen.

Die wirklich beschissenen Bugs, die wir mit der UITextView jetzt seit fast einem Dreivierteljahr (beta) haben sind noch nicht ansatzweise behoben worden.

Das einzige, was bei Apple über die iCloud läuft und nicht dokumentbasiert ist oder auf anderen Techniken, die vor Jahren von anderen Entwickelt wurden, sind die Shortcuts. Deren Synchronisierung funktioniert auf allen meinem iOS Geräten gar nicht.

Wenn man in seinen eignen Apps das Generieren von PDFs mit Boradmitteln (also von Apple erlaubt und was durch die Review kommt) anbietet, dann funktioniert die Vorschau von PDFs in Mail nicht mehr. Und wir reden hier von Sandboxed Apps.

Ich könnte diese Liste jetzt ewig weiter führen. Was ich nicht kann, ist vorherzusagen, ob Apple es schafft diese beschissene Änderung des Keyboards wieder rückgängig zu machen oder nicht.

Pass ich meine Apps jetzt an die Hässlichkeit, die unpassende Farbgebung (die danna ich noch auf dem iPhone in die eine Richtung und auf dem iPad in die andere Richtung geändert wurde) und die verschobenen Maße an, nur um es in ein paar Wochen erneut zu tun oder warte ich und fange mir die entsprechenden Ratings und Reviews ein?

Bevor ich etwas ‘Neues’ herausbringen, da habe ich tagelang nichts anderes gemacht, als damit rumzuspielen. Den Schwachsinn mit dem Keyboard zu entdecken hat mich jetzt gerade mal zehn Sekunden gekostet.

Aber bei einer Firma, wie Apple, da wird so etwas an Millionen ausgeliefert.

Bitte, was machen die da den lieben langen Tag?

Aktualisierungen für alle Umsatz(e) erhältlich

LogEngine Image

Je mehr Nutzer, je umfangreicher ein Programm – um so länger dauern Aktualisierungen; schlicht und einfach wegen der ganzen Testerei. Dies ist auch unter dem Adobe-Syndrom bekannt.

Heute ist es dann soweit und Umsatz 4.1 ist ab sofort ladbar, wobei die Mini App Store Variante natürlich erst noch durch die Review muss. Dieses Update verbessert den Austausch mit Bill und behebt kleinere Zickereien beim CSV Import, wenn diese direkt von der Sparkasse, der Commerzbank und der Dresdner kommen und nicht (wie angeraten) noch mal in Excel/Pages bearbeitet wurden.

Und dann gab es natürlich auch noch das übliche Dies und Das …

Umsatz Webseite
Umsatz laden

Aktualisierung für Bill erhältlich

LogEngine Image

Es gibt eine neue Version von Bill, die einen dämlichen Fehler beim Export nach ookkeeaapp und Umsatz behebt. Dazu müssen auch noch ookkeeaapp und Umsatz angepasst werden. Selbstverständlich wird die App Store Version von Bill auch noch angepasst …

Bill Webseite
Bill herunterladen

Könnt ihr bitte mal testen?

Könnt ihr bitte mal diese Version vom FolderPlayer laden und testen, ob meine Developer ID Zertifikat endlich wieder funktioniert?

Wenn ihr das Programm öffnen könnt, ohne dass ihr erzählt bekommt, es sei angeblich kaputt und gehörte in den Müll, dann ist alles gut.

Danke!

Die erste gescheite Stimme zu dem Putin-Ukraine-EU-USA Debakel

Es ist ja unglaublich, wer sich alles zu Wort meldet und wer alles angeblich eine Ahnung hat und es ist noch unglaublicher wer sich nicht zu Wort meldet, der eigentlich müsste. Wir alle haben so gut wie gar keine Ahnung – um so wichtiger wäre, wenn wir uns ganz schnell eine aneignen würden.

Das ist momentan nur so verdammt schwer bis unmöglich. Dies ist die aller erste gescheite Stimme zu dem Putin-Ukraine-EU-USA Debakel, die mir seit Tagen über den Weg gelesen wurde – oder so:

EU-Entscheider sind Lame Ducks

So einen kleinen Schwanz kann man doch gar nicht haben

Die BILD unter den Apfelblogs scheint heute nur ein Thema zu haben, ich entschuldige mich hiermit schon einmal vorab für all das, was da eventuell noch so kommen mag.

Zurück zu den Schwänzen:

Ich habe seit einer Weile ein neues Auto. Eines für den Winter und doofe, langweilige, lange Fahrten auf noch dööferen, langweiligeren Autobahnen.

Es ist eines von der Stange, sonst hätte ich sechs Monate warten müssen, nur im den Himmel in schwarz zu bekommen.

Der Rest vom Paket war (fast) OK.

Mit dabei waren auch Sommerreifen nebst hässlichen Poser-Felgen. Und genau die wurden mir heute drauf gemacht. Und die sind so gar nicht OK.

Leute, so einen kleinen Schwanz kann doch keiner haben?

Und selbst wenn, da muss man als Hersteller oder Händler doch sagen:

Unser Aufrichtiges Beileid zu Ihrem Defizit – aber wir bei Audi (oder wem auch immer) haben noch ein Resthirn und verkaufen Ihnen nichts, was das Auto komplett ruiniert. 19er Schlappen mit Reifen, so breit wie ein Fiat 500, machen schlicht keinen Sinn.

Stattdessen packen die das mit ins Paket (weil so beliebt) und lassen sich den Schwachfug auch noch teuer bezahlen.

Und wir reden hier auch nicht von einem S3 oder M5 – wir reden von einem Mittelklassewagen für Menschen, die nicht mehr selber schalten können. Wer kann da solche lächerliche Bereifung gebrauchen?

Bei mir können die die aber mal ganz schnell wieder runter holen und mir die dezenten kleineren Winterfelgen mit gescheiten Allwetterreifen montieren und diese lächerlichen Panzerketten können von mir aus verstauben.

Ich weiß, oft kann man sich wirklich nicht sicher sein, wer der Depp ist und wer mich umgibt. Aber in diesem Fall weiß ich, dass ich noch richtig ticke und meinen kleinen Schwanz weitaus bequemer kompensiert bekomme …

Ich bin ja immer wieder aufs Neue erstaunt …

LogEngine Image

… wie man es schafft, bei mir zu landen.

‘Apfel im Arsch’ ist da immer noch ganz oben. Das kann ich ja auch noch irgendwie nachvollziehen. Aber wobei kann einem helfen, wenn man weiß, wie viele der deutschen Männer sich gegenseitig schon mal an den Genitalien rumgespielt haben? Und warum gerade Deutschland? Und will der (oder diejenige) wissen, ob diese X Prozent dies überhaupt jemals in ihrem Leben getan haben oder geht es darum zu wissen, ob gestern Nacht vielleicht die Hälfte aller (umgerechnet) Kasseler Männer sich irgendwo mit der Hose um die Knöchel gegenüber gestanden haben? Oder wäre es gar halb München und wir mögen es uns nur gar nicht vorstellen? Oder gar halb Berlin?

Bitte, bitte – wenn ihr mit eher ungewöhnlichen Fragen dieser Art hier hängenbleibt – hinterlasst doch bitte einen Kommentar. Dann hocke ich am nächsten Morgen nicht da und habe noch mehr Fragen.

Vielen Dank!

Wonach wir zukünftig unsere Autos auswählen

Nein, nicht danach, wie sehr sie den Schwanz verlängern. Auch nicht, wie wenig sie verbrauchen oder wie gut sie aussehen. Und nein, schon gar nicht danach, wie gut gebaut sie sind.

Zukünftig entscheidet nur noch eine Frage:

Kann es Apples CarPlay oder nicht?

Tja, da Siri mich eh nicht versteht, kann mir das so ziemlich egal sein …

Ich habe 1-Klick-Rezept-Download-und-Import gemacht

Ich enthülle: Snowden arbeitet immer noch für die NSA!

Seit Monaten hockt er da unbehelligt im kalten Russland und tag-täglich erfahren wir neue Details. Details, die eigentlich zur Folge haben müssten, dass alle Menschen mit Internatanschluss weltweit so dermaßen Sturm laufen müssten, dass nichts mehr ginge.

Neustes Detail? Die Britten haben jahrelang alle Webcam Sessions, die über Yahoo gelaufen sind, mitbegafft und gespeichert.

Dass sie dies für alle anderen Dienste natürlich auch gemacht haben, ist wohl klar.

Und? Was passiert, wenn man das liest? Genau. Nach einem Schulterzucken nichts. vielleicht war da noch der Gedankengang, dass man ja selber Yahoo nicht benutzt.

Und wenn dann raus kommt, dass FaceTime natürlich auch betroffen ist, dann zuckt man wieder und denkt sich, dass die Gespräche mit Oma ja nicht so wichtig sind.

Dies alles kann nur eines bedeuten:

Snowden, Greenwald und Co arbeiten eigentlich alle (weiter) für die NSA und den GCHQ unter dem Codenamen ‘Abstumpfung’ und den Job, den sie machen, den machen sie so richtig gut.

In ein paar Monaten haben sie es geschafft, dass wir alle die Webcams freiwillig über unserem Bett aufhängen und dazu im Takt mit den Schultern zucken …

Der Tag, an dem ich beschloss Apple zu verklagen

Der Tag, an dem ich beschloss Apple zu verklagen, war letzte Woche Freitag und seit gestern versuche ich es in die Tat umzusetzen, was noch schwieriger ist, als leider schon befürchtet.

Finde mal einen Anwalt, dem man nicht erst noch erklären muss, wie man einen Computer anmacht, geschweige denn was Apps sind oder gar Zertifikate.

Hier findet ihr jetzt das Anschreiben an die Kanzleien/Anwälte, die nicht direkt am Telefon schon abgewunken haben. Ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten …

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie eben telefonisch vereinbart hier eine kurze Zusammenfassung meines Anliegens:

Ich bin Mac (iOS) Entwickler. Apple hat mit System 10.8 den Gatekeeper (http://support.apple.com/kb/ht5290) eingeführt und Entwickler müssen selbst Apps, die nicht im App Store angeboten, sondern selbst/direkt vertrieben werden, signieren (zertifizieren) – ansonsten können unbedarfte Nutzer diese Programme nicht installieren.

Diese kriegen auch nicht angezeigt, dass das App einfach nicht signiert ist, sondern dass es angeblich kaputt sei und dass sie es in den Müll befördern sollen. Wie weit das rechtens ist, ist noch mal eine andere Frage.

Um Apps also signieren zu können, somit also seinem Geschäft nachgehen kann, das man Jahre vorher ohne wunderbar betreiben konnte, muss man sich bei Apple anmelden und darf sich dann Zertifikate erstellen (siehe Screenshot):

LogEngine Image

Wie man sieht, kann ich die ‘Developer ID’ Production Zertifikate nicht erstellen. Dies ging bis Anfang Januar wunderbar. Es ist ein technisches Problem, kein rechtliches und ich habe auch gegen keine einzige von Apples vielen Regeln verstoßen.

Dies seit 2 Monaten nicht mehr, technischer Hintergrund ist für dies wohl momentan eher nebensächlich. Nur so viel: Apple hat es verbockt.

So etwas passiert schon mal. Dann schreibt man den Support an und wartet. Genau das habe ich auch getan. Wenn nichts kommt, was bei Apple auch nicht ungewöhnlich ist, dann schreibt man noch mal.

Dann wird man vertröstet. Dann ruft man an. Dann wird man wieder vertröstet. Dann reicht es einem und man versucht nachts in den USA anzurufen, das kostet Unsummen und man wird auf Englisch vertröstet. Und zwei mal und drei mal und es tut sich nichts.

Dies bedeutet, dass man in der Zeit keine dringenden Aktualisierungen und keine neuen Programme herausbringen kann.

Was bei mir die Miete zahlt ist Umsatz (http://umsatz-programm.de) und Bill und da ist der Januar der kritischte Monat. Keine dringenden Bug Fixes herauszubringen ist jetzt im zweiten Monat in Folge dann nicht mehr witzig.

Ich habe Apple (Support, Security und Legal) Abteilung letzte Woche mit Fristsetzung zu Freitag den 28.2 gebeten, das endlich zu behoben und ihnen mitgeteilt, dass ich es dann leider per Gericht (wie/was auch immer) klären muss.

Natürlich keine Reaktion. Das Traurigste dabei, wenn Apple mehr als ‘lächerliche’ 2000-3000 Dollar im Monat an mir verdienen würde, wäre mein Problem in Stunden behoben …

Ich weiß nicht, was da jetzt der richtige Schritt ist. Einstweilige Verfügung, dass die mir ‘verdammt’ noch mal innerhalb von 24 Stunden ihren Scheiß beheben wäre natürlich toll. Ob und wie weit es da Sinn macht, irgend etwas mit Schadensausgleich anzustreben, kann ich nicht beurteilen.
Allerdings sollte so etwas gerade bei einer Firma wie Apple ja auch weh tun. Drum fände ich es toll, wenn man sie in dem Zuge gleich auch verdonnern könnte, diese schlicht falsche Aussage, dass das Programm kaputt sei, abzuändern. Dies dient nur einem Ziel, die Menschen sollen gefälligst im App Store einkaufen und nicht bei freien Entwicklern. Apple verdient daran 2 Milliarden im Jahr.

Ich hoffe das reicht und ist verständlich, ansonsten: Ich lebe in meinem Posteingang und hier ist noch mal meine Mobil Nummer: +49 (0) ******

Schon mal vielen Dank, M. Göbel